Ika Huber

 

Biografie
1953 in Freiburg geboren
1974–80 Studium der Malerei an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste Karlsruhe bei Peter Dreher und Georg Baselitz
1985 Studienaufenthalt in der Villa Romana , Florenz
Reisen ins europäische Ausland, in die USA und Japan
1985–2006 Ateliers in Freiburg, München und Areuse, Schweiz
2006 Umbau und Einzug in Atelier Halle 8
Ausstellungen (Auswahl)

2013                „Paysage“, Morat-Institut für Kunst und Kunstwissenschaft, Freiburg

2012                „Noir d’Ivoire“ bei Bärbel Grässlin, Frankfurt >>

2011                „Schilderijen“ bei Onrust, Amsterdam

2010                „Zeichnung“, SMUDAJESCHECK GALERIE Ulm

2007 „Cobalt“ mit Günther Förg, Galerie Nikolaus Bischoff, Lahr
2005 „Jardin“ Galerie H.D. Meier, Freiburg
2004 „Ruby Lake“ Galerie Grässlin, Frankfurt
2001 „Trees and Flowers“ Morat Institut für Kunst und Kunstwissenschaft, Freiburg
2000 „Totale“ Museum für Neue Kunst, Freiburg
1995 „Couplet“ 1985-1994 Bilder und Zeichnungen, Stedelijk Museum, Amsterdam
1992 „Croquis“ Haags Gemeentemuseum, Den Haag
1991 Bilder und Skulpturen, Kasseler Kunstverein